Think-Pair-Share

Wie kann ich alle Studierende aktiv in eine Diskussion integrieren?

"Auf einen Blick"

Zeitaufwand: 5-30 Min. (je nach Aufgabenstellung)

Anzahl Personen: min. 4

Material: Thema oder Fragestellung; ggf. Schreibmaterial oder online-Tool

Beschreibung

Bei der Think-Pair-Share Methode bearbeiten Studierende ein Thema oder eine Frage zunächst alleine (think), tauschen anschliessend ihre Überlegungen zu zweit aus (pair) und teilen diese dann mit der Gesamtgruppe (share). Die Methode eignet sich sowohl zur Vorbereitung als auch zur Konsolidierung eines Themas oder einer Fragestellung und kann in kleinen Settings ebenso wie im grossen Hörsaal eingesetzt werden. Sie dient dazu, Studierende zu aktivieren, ihre Beteiligung im Plenum zu erhöhen und qualitativ zu verbessern.

Ziele

  • Aktivierung von Vorwissen bei Bearbeitung einer Frage
  • Beleuchtung verschiedener Perspektiven und Vorgehensweisen
  • Vorbereitung einer Gruppen- oder Plenumsdiskussion
  • Abschluss einer Lerneinheit

+

Anleitung

1. Lehrende*r stellt Frage.

2. Lernende bearbeiten die Frage in Einzelarbeit (think). 

3. Gedankenaustausch zu zweit (pair).

4. Austausch mit der Gesamtgruppe (share).

+

Variationen

In digitalen Settings können Studierende bspw. aufgefordert werden, sich in Zweiergruppen ihre Ideen zuzusenden. Dies kann entweder spontan in Breakout Rooms geschehen oder vor der Aktivität auf Lernplattformen wie z.B. OLAT oder Austauschplattformen wie z.B. Teams erfolgen, innerhalb derer sich die Studierenden über ein Forum oder Kanäle austauschen können. Auch der mündliche Austausch in der Gesamtgruppe (share) kann digital erfolgen.

Der Austausch kann auch in Form eines Gruppenpuzzles gestaltet werden (siehe verlinkte Tools): Dann bearbeiten die Lernenden in der Einzelarbeit jeweils unterschiedliche Fragen/Aufgaben und tauschen sich in der Zweiergruppe über ihre Ergebnisse aus.

Die Studierenden können in der "share"-Phase auch gebeten werden, die Ideen ihres Gegenübers aus der "pair"-Phase wiederzugeben. Dies fördert Zusammenarbeit und aufmerksames Zuhören.

Think-pair-SQUARE-share: Nachdem sich die Zweiergruppen ausgetauscht haben, verbinden sich je zwei Gruppen zu einer Vierergruppe. Diese kann bspw. aufgefordert werden, zu einer gemeinsamen Antwort zu kommen. Danach geht der Austausch ggf. noch ins Plenum über.

Die letzte Phase (share) kann sowohl mündlich im Plenum als auch schriftlich (bspw. mittels Zettelwand oder digital in einem Forum/Wiki oder auf einem Whiteboard) erfolgen.

+

Besondere Merkmale

Durch die Möglichkeit, sich zuerst individuell mit einem Thema oder einer Frage auseinander zu setzen und die eigenen Gedanken zu sammeln, werden verschiedene Standpunkte sichtbar. Durch den kurzen Austausch zu zweit wird die Hemmschwelle zur Beteiligung herabgesetzt und auch eher introvertierte Lernende werden unterstützt, sich in die anschliessende Diskussion einzubringen.
+

Referenzen und Ressourcen

Bönsch, M. (2002). Unterrichtsmethoden – kreativ und vielfältig. In: Bönsch, M. (Hg.). Basiswissen Pädagogik. Unterrichtskonzepte und -techniken (Bd. 1). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren GmbH. S.80-83.

Green, N., & Green, K. (2012). Kooperatives Lernen im Klassenraum und im Kollegium: Das Trainingsbuch (7. Auflage). Seelze: Klett Kallmeyer.

Diese Tools könnten Sie auch interessieren: