Classroom Assessment Techniques (CAT)

Wie erhalte ich während des Semesters Informationen zum Lernfortschritt meiner Studierenden?

"Auf einen Blick"

Zeitaufwand: min. 5 Min.

Anzahl Personen: praktisch unbeschränkt

Material: Computer und entsprechende Software; Smartphones/Computer der Studierenden oder Papier und Stift

Beschreibung

Erfolg oder Misserfolg studentischen Lernens erst am Ende einer Lehrveranstaltung in der abschliessenden Prüfung festzustellen, ist für Lehrende wie Studierende gleichermassen ungünstig und unbefriedigend. Kurzevaluationen auf Lehrveranstaltungsebene, sogenannte Classroom Assessment Techniques (CATs), können Informationen zum Lernfortschritt deshalb schon früher liefern. CATs sind einfach durchführbar, können kontinuierlich eingesetzt werden, brauchen wenig (Vorbereitungs-)Zeit und tragen zur Aktivierung der Studierenden bei. Egal ob schriftlich oder mündlich, einzeln oder in Gruppen, digital oder analog - der Ausführung sind beinahe keine Grenzen gesetzt.

Ziele

  • Qualitätssicherung von Lehrveranstaltungen
  • Rückmeldung zum Lernfortschritt an Dozierende

+

Anleitung

Bei der Durchführung sind folgende Punkte zu beachten:

  • Die gewählte CAT-Methode sollte an die Lehrveranstaltung, die jeweiligen Rahmenbedingungen und die verfolgten Ziele angepasst werden.
  • Der Einsatz der jeweiligen CAT soll bereits im Voraus geplant (Zeitpunkt, Dauer, ggf. Materialien) und bestenfalls selbst einmal ausprobiert werden.
  • Studierende schätzen es, wenn ihnen vor dem Einsatz der CAT mitgeteilt wird, wozu diese dient und was mit den geschriebenen Texten passieren wird (in der Regel werden CATs anonym durchgeführt).
  • Es ist sinnvoll, die Studierenden möglichst zeitnah über die Ergebnisse der CAT zu informieren und die Lehrveranstaltung ggf. anzupassen.
+

Variationen

Ein paar konkrete Beispiele:

  • Minutenpapier: Studierende schreiben am Ende eines Inputs oder einer Lehrveranstaltung auf, was die wichtigste Erkenntnis ist.
  • Muddiest Point: Studierende schreiben am Ende eines Inputs oder einer Lehrveranstaltung auf, was unklar blieb.
  • Ein-Satz-Zusammenfassung: Studierende fassen komplexe Zusammenhänge in einem Satz zusammen.

Auch digitale Formen der Kommunikation (z.B. virtuelle Pinnwände) sind für das Einsammeln dieser Informationen geeignet. Studierende können ihr Feedback z.B. direkt auf ein Padlet Whiteboard posten.

Diese Tools könnten Sie auch interessieren: